Auch die Eisbahn in akuter Gefahr

würzburg Wenn in diesen Tagen von drastischen Sparmaßnahmen zur Deckung des gigantischen Haushaltsloches im nächsten Jahr die Rede ist, steht die Schließung des sanierungsbedürftigen Nautiland-Bades an oberster Stelle. Doch damit wäre auch das Schicksal der Eisbahn am Nigglweg praktisch besiegelt.
mp-H4WPS_0
Foto: FOTO NORBERT SCHWARZOTT

Davon ist Geschäftsführer Winfried Dill von der Stadtbau GmbH überzeugt, die im Auftrag der Stadt diese beiden öffentlichen Einrichtungen betreibt. Der Grund liegt vor allem im wichtigen Energie-Austausch zwischen dem Spaßbad und der Eisbahn, erläutert Dill im Gespräch mit dem VOLKSBLATT. Bei der Eisbereitung entsteht in größerem Umfang Abwärme, die jetzt in den Wintermonaten das Freiluftbecken des Schwimmbades heizt und der Einrichtung zu einer besonderen Attraktivität verhilft. Dieser Energie-Austausch ist nicht nur sinnvoll, sondern für die Eisbahn lebensnotwendig.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!