Winterhausen

MP+Aus für Bäckerei Fuchs: Wird in Winterhausen in Zukunft noch Brot gebacken?

Jetzt brummt der Laden. Warum Bäckermeister Andreas Rother trotzdem zum 30. November schließt und welche Ideen Winterhausens Bürgermeister für die Zukunft hat.
Stollen und Plätzchen hat Bäckermeister Andreas Rother frisch gebacken. Es gibt sie noch bis Ende November. Mitarbeiterin Petra Heilig wechselt danach in ein Hotel.
Foto: Antje Roscoe | Stollen und Plätzchen hat Bäckermeister Andreas Rother frisch gebacken. Es gibt sie noch bis Ende November. Mitarbeiterin Petra Heilig wechselt danach in ein Hotel.

Brot, Feingebäck, Kuchen, Teegebäck, Stollen . . . Die Regale in der Bäckerei Fuchs in Winterhausen sind gut gefüllt. Die Kunden geben sich die Klinke in die Hand. Der Laden läuft. Seit Inhaber Andreas Rother im Oktober angekündigt hatte, zu schließen und daraufhin eine Benefizaktion im Ort auf die Beine gestellt wurde, kaufen deutlich mehr Menschen beim  Handwerksbäcker in der Alten Brückenstraße ein."Hätten wir diesen Zulauf die letzten fünf Jahre gehabt, gäbe es die Probleme nicht," sagt Bäckermeister Rother. "Dann hätte ich genug auf der Seite".

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!