Veitshöchheim

Aussiedlung des Reiterhofes Richtung Gadheim in die Nähe des EU-Mittelpunktes

Die geplante Aussiedlerfläche für den Reiterhof grenzt auf dem Bild links an den  am EU-Mittelpunkt vorbeiführenden Feldweg, der im Rahmen des Ausbaus der WÜ 3 für die Busumleitung asphaltiert wurde. Im Hintergrund liegt der Weiler Gadheim.
Foto: Dieter Gürz | Die geplante Aussiedlerfläche für den Reiterhof grenzt auf dem Bild links an den am EU-Mittelpunkt vorbeiführenden Feldweg, der im Rahmen des Ausbaus der WÜ 3 für die Busumleitung asphaltiert wurde. Im Hintergrund liegt der Weiler Gadheim.

Die Eheleute Patrick und Christina Baake planen, ihren landwirtschaftlichen Betrieb mit Pferdehaltung und Wohngebäuden vom Geisberg in Veitshöchheim auf eine landwirtschaftlich genutzte Fläche östlich des Waldgebietes "Gebranntes Hölzlein" in 200 Metern Entfernung zum EU-Mittelpunkt in Gadheim auszusiedeln.Die Eheleute, die vor zwei Jahren den Reiterhof mit 22 Pferdestandplätzen von Christinas Vater Bernd Müller übernommen haben, wollen ihren bisherigen an einer sehr exponierten Stelle in Veitshöchheim an der WÜ 3 gegenüber des Geisbergbads liegenden landwirtschaftlichen Betrieb aussiedeln.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!