Dürrbachau

Automaten statt Musik: Warum Bagger am Zeller Bahnhof knabbern

Einst nahmen dort die Zeller Bürger den Zug in die Stadt, später wurde darin musiziert. Warum der alte Zeller Bahnhof in der Paradiesstraße jetzt abgerissen wird.
Der ehemalige Bahnhof von Zell in der Würzburger Paradiesstraße wird abgerissen.
Foto: Thomas Obermeier | Der ehemalige Bahnhof von Zell in der Würzburger Paradiesstraße wird abgerissen.

Die Stadt war "not amused" und wollte es verhindern, doch der Besitzer bekam vor Gericht Recht und jetzt rollen die Bagger: Das alte Gebäude des Bahnhaltepunktes Würzburg-Zell wird derzeit abgerissen.

Der Bau- und Ordnungsausschuss hatte im Juni 2016 einen Vorbescheid abgelehnt

Auf Anfrage dieser Redaktion berichtet Rathaussprecher Christian Weiß, dass der Bau- und Ordnungsausschuss des Stadtrates im Juni 2016 einen Antrag auf Vorbescheid abgelehnt habe. Darin habe der Besitzer des Gebäudes angefragt, ob es möglich sei, dort eine Spielhalle mit zwölf Spielautomaten zu errichten. Dies habe der Ausschuss abgelehnt, weil er sich unter anderem der Auffassung der Verwaltung angeschlossen habe, bei dem Bereich handle es sich um ein Industriegebiet, somit seien dort Vergnügungsstätten nicht zulässig.

Den ablehnenden Bescheid der Stadt Würzburg habe der Eigentümer des Gebäudes aber nicht hinnehmen wollen und sei vor das Verwaltungsgericht gezogen. Dieses Gericht habe das Gebiet nicht als Industrie- sondern als Gewerbegebiet gesehen und dem Kläger Recht gegeben, somit sei der Bau einer Spielhalle dort möglich, so Weiß weiter. "Wir wollten das nicht, aber das Gericht hat das gekippt", sagt er.

2011 war das Gebäude renoviert worden, danach wurde es still

Da es keinen Grund mehr gab, die Baugenehmigung zu verweigern, sei diese erteilt und die Erlaubnis zum Neubau der Spielhalle erteilt worden. Der Abriss des Bestandsgebäudes sei der Stadt am 8. Februar dieses Jahres angezeigt worden. 

Das 1906 erbaute Bahnhofsgebäude war zuletzt von einem Musikbahnhof e.V. als Probestätte für örtliche Musiker genutzt worden. 2009 war das Areal, auf dem das Gebäude steht, an einen Investor verkauft worden, der dort ein Verwaltungsgebäude für eine Bahntochter plante. 2011 war das Gebäude renoviert worden, danach wurde es still. 

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Dürrbachau
Ernst Lauterbach
Bau
Gebäude
Musiker
Musizieren
Spielautomaten
Spielsalons
Stadt Würzburg
Städte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!