Würzburg

Bauernverband kritisiert Volksbegehren

Erste Schlangen in den Rathäusern, Promi-Aufmarsch in München: Seit Donnerstag läuft das Volksbegehren Artenschutz - heftig kritisiert vom Bayerischen Bauernverband.
Erster Tag der Einschreibungsfrist - und schon Schlangen im Würzburger Rathaus. Bis 13. Februar kann man sich für das Volksbegehren Artenschutz eintragen.
Foto: Daniel Peter | Erster Tag der Einschreibungsfrist - und schon Schlangen im Würzburger Rathaus. Bis 13. Februar kann man sich für das Volksbegehren Artenschutz eintragen.

Mit prominenter Unterstützung hat am Donnerstag das Stimmensammeln für das Volksbegehren "Artenvielfalt - Rettet die Bienen" begonnen:  Zum Start der zweiwöchigen Eintragungsfrist kamen in München bekannte Schauspieler und Musiker auf dem Marienplatz zusammen, um dann im Rathaus ihre Unterschrift für eine Änderung und Verschärfung des bayerischen Naturschutzgesetzes abzugeben.Damit das Volksbegehren, das die ÖDP initiierte,  Erfolg hat, müssen sich bis zum 13. Februar insgesamt fast eine Millionen Wahlberechtigte im gesamten Freistaat eintragen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung