Baumsterben in Würzburg: Neue Ideen zur Rettung alter Bäume

109 alte Bäume werden heuer alleine im Ringpark gefällt, weil sie vertrocknet sind. Wie Würzburgs Stadtbäume gerettet werden sollen und was Stockholm damit zu tun hat. 
Der Ringpark ist als Naherholungsgebiet die 'grüne Lunge' Würzburgs. Doch der Park verliert immer mehr Bäume. 
Foto: Patty Varasano | Der Ringpark ist als Naherholungsgebiet die "grüne Lunge" Würzburgs. Doch der Park verliert immer mehr Bäume. 

Statt grauem Beton wünschen sich viele Würzburger mehr Grün in der Stadt. Doch der Klimawandel lässt alte Bäume vertrocknen und junge nur mit viel Aufwand anwachsen. Im Ausschuss für Planung, Umwelt und Mobilität kamen am Dienstag die Probleme auf den Tisch. Aber auch Lösungsansätze. Obwohl das Gartenamt im Sommer mit 40 Mann und zehn Tankwagen rund 1000 Bäume bewässert und gerettet hat: 442 sind heuer trotzdem an Straßen und Grünanlagen vertrocknet - alleine im Ringpark waren es 109 stattliche Altbäume.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung