Würzburg

Besuchsverbot am Klinikum Würzburg Mitte ab Freitag

Auch wenn gerade in der Vorweihnachtszeit viele Menschen ihren Liebsten während eines Krankenhausaufenthalts zur Seite stehen möchten, sieht sich das Klinikum Würzburg Mitte aufgrund der aktuellen Infektionslage in der Region gezwungen, ab Freitag, 18. Dezember, keine Besuche mehr zu gestatten. Das geht aus einer Mitteilung des Klinikums hervor.

Ausgenommen von diesem generellen Besuchsverbot sind:

• Kreißsaal: Eine feste Bezugsperson darf die werdende Mutter während der Entbindung begleiten.

• Wochenstation: Täglich darf ein Besucher auf die Wochenstation kommen.

• Kinderklinik: Beide Elternteile dürfen ihr Kind besuchen.

• Palliativmedizin: Der Besuch von Schwerstkranken bzw. sterbenden Patienten ist jederzeit möglich.

• Gesetzlichen Betreuern, Rechtsbeiständen o.ä. ist der Besuch ebenfalls gestattet.

Für diese genehmigten Besuchergruppen gilt im gesamten Klinikgebäude eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz erhalten Besucher beim Betreten der Klinik. Die üblichen Abstands- und Hygieneregeln müssen beachtet werden. Jeder Besucher wird am Empfang registriert.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Würzburg
Besucher
Elternteile
Kinderkliniken
Krankenhausaufenthalte
Palliativmedizin
Schwerstkranke
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!