Würzburg/Schweinfurt

Betonplatten-Unfall auf A3: Wie sicher sind Lärmschutzwände?

Nach dem Absturz einer Betonplatte auf ein Auto bei Köln sind weitere defekte Bauteile entdeckt worden. Könnte so ein tödlicher Vorfall auch in Unterfranken passieren?
Knapp eine Woche nach dem Sturz einer Betonplatte auf das Auto einer 66-jährigen Kölnerin auf der A3 werden nun sechs weitere abgenommen. Auch sie könnten potenziell gefährlich sein.
Foto: Rolf Vennenbernd, dpa | Knapp eine Woche nach dem Sturz einer Betonplatte auf das Auto einer 66-jährigen Kölnerin auf der A3 werden nun sechs weitere abgenommen. Auch sie könnten potenziell gefährlich sein.

Nachdem Mitte November eine Betonplatte aus einer Schallschutzmauer an der A3 bei Köln auf das Auto einer 66-Jährigen gestürzt ist, wurden an der Stelle nun sechs weitere Platten abgebaut. Auch sie waren "regelwidrig festgemacht worden", hieß es. Laut nordrhein-westfälischem Verkehrsministerium hatte man die zu groß geratenen Platten mit einer improvisierten Konstruktion samt einer eingeschweißten Schraube angebracht. Die Schraube an der Unfallplatte riss. Die Frau war dabei tödlich verletzt worden. Kann so etwas auch an unterfränkischen Autobahnen passieren?

Lesen Sie auch:

"Im Zuständigkeitsbereich der Autobahndirektion Nordbayern gibt es keine Lärmschutzwände mit einer ähnlichen Konstruktion", beruhigt eine Sprecherin. "Unabhängig davon werden Lärmschutzwände wie auch Brücken und sonstige Ingenieurbauwerke regelmäßig geprüft."

Strenge Kontrollen von Lärmschutzwänden

Im internationalen Vergleich habe Deutschland hier "die schärfsten Kontrollen überhaupt". Die Bauwerke würden "jedes Jahr kontrolliert und halbjährlich beobachtet", alle drei beziehungsweise sechs Jahre würden sie bei einer "Einfach- und Hauptprüfung" von speziell "ausgebildeten Experten detailliert untersucht", so die Sprecherin der Autobahndirektion weiter. Dabei bewerte man auf Basis einer "visuellen Prüfung" Lärmschutzwände nach "Standsicherheit, Verkehrssicherheit und Dauerhaftigkeit".

Die Unternehmen, die am Bau der Lärmschutzwand in Köln beteiligt waren, seien der Autobahndirektion "nicht bekannt".

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Benjamin Stahl
Autobahndirektion Nordbayern
Autobahndirektionen
Autobahnen
Bau
Brücken
Maschinen- und Geräteteile
Verkehrsministerien
Verkehrssicherheit
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)