Würzburg

MP+Seit Verbot von Pflanzenschutzmittel: Bringt nun ein Virus den Zuckerrübenanbau in Gefahr?

Im fränkischen Zuckerrübenanbau dürfen die verbotenen Neonicotinoide weiterhin zur Saatgutbehandlung verwendet werden. Der Bund Naturschutz kritisiert die Notfallzulassung.
Gelbe Flächen in einem Rübenfeld bei Auernhofen im vergangenen Sommer zeigen an, dass die Vergilbungskrankheit hier bereits zugeschlagen.
Foto: Fred Zeller | Gelbe Flächen in einem Rübenfeld bei Auernhofen im vergangenen Sommer zeigen an, dass die Vergilbungskrankheit hier bereits zugeschlagen.

Neben anhaltend schlechten Preisen macht den fränkischen Zuckerrübenbauern eine Viruskrankheit zu schaffen, die sich seit dem Verbot bestimmter Pflanzenschutzmittel zunehmend ausbreitet. In letzter Sekunde ist es den Erzeugerverbänden nun gelungen, für das kommende Anbaujahr eine Notfallzulassung zu erwirken. Die Rede ist von Neonicotinoiden, deren Einsatz im Freiland seit 2018 EU-weit verboten ist. Das hochwirksame Insektizid tötet nicht nur Schädlinge, sondern macht auch Nutzinsekten wie den Bienen zu schaffen. Der Bund Naturschutz kritisiert die Ausnahmeregelung deshalb. Im Rübenanbau werden die ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!