Würzburg

Bundestagswahl 2021: Was Künstlerin Angelika Summa für die Kultur fordert

Die Würzburgerin erklärt, warum Kunst und Kultur systemrelevant sind – und was sich nach der Wahl ändern muss. Welche Antworten ihr sechs Kandidatinnen und Kandidaten geben.
Künstlerin Angelika Summa (abgebildet vor ihren Werken in der Würzburger Behrhalle) fordert von der Politik Kommunikation auf Augenhöhe mit den Vertreterinnen und Vertretern von Kunst und Kultur.
Foto: Johannes Kiefer | Künstlerin Angelika Summa (abgebildet vor ihren Werken in der Würzburger Behrhalle) fordert von der Politik Kommunikation auf Augenhöhe mit den Vertreterinnen und Vertretern von Kunst und Kultur.

Die Wählerin hat das Wort: Am 26. September ist Bundestagswahl – doch welche Änderungen erwarten sich die Menschen in Stadt und Landkreis Würzburg danach von der Politik? In einer Serie stellen wir Wählerinnen und Wähler aus verschiedenen Bereichen in den Mittelpunkt. Sie schildern, wo es hakt und was sich ihrer Meinung nach dringend ändern muss.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!