Höchberg

Bunter Blumenstrauß von Melodien

Im Jugendorchester sind die Nachwuchsspieler der Musikfreunde auf einem hohen Niveau. Hier werden die jungen Leute auch von Erwachsenen unterstützt.
Foto: Matthias Ernst | Im Jugendorchester sind die Nachwuchsspieler der Musikfreunde auf einem hohen Niveau. Hier werden die jungen Leute auch von Erwachsenen unterstützt.

Trotz frühlingshafter Temperaturen kamen so viele Besucher, dass die Höchberger TG-Halle voll besetzt war: Dafür bedankte sich der stellvertretende Vorsitzende der Musikfreunde Thomas Scheder.  Er versprach ein außergewöhnliches Konzert mit "Swing-Brass & Blues" und ein Feuerwerk von Rhythmen.

Beschwingt ging es auch gleich los mit dem Glenn Miller Klassiker "St. Louis Blues March". Eine neue Episode aus der "Star Wars" Reihe vom Komponisten Michael Giacchino brachte einen Kampf zwischen Gut (Trompeten) und Böse (tiefes Blech), also ein symbolisches Stimmungsbild zwischen Winter und Frühling. Mit dem nächsten Stück "der fröhliche Radler" des niederländischen Komponisten Ted Huggens wurde es frühlingshafter mit einer musikalischen Radtour durch den Frühling, bei der sogar eine Fahrradklingel zum Einsatz kam.

... dann kam der Swing

Mit "Hot Latin" und Ausschnitten von den lateinamerikanischen Hits "Mambo No 5 (Lou Bega), "I need to know" (Marc Anthony) -" If you had my love" (Jennifer Lopez) und "Smooth" vom Altmeister an der Gitarre Carlos Santana kam der entsprechende Swing bei den Zuhörern auf. Eine nochmalige Steigerung war das Jugendorchester.

Nachwuchsmusiker zeigten ihr Können

Schon gleich mit dem ersten Song "Yellow Submarine" von den Beatles hatte das Jugendorchester die Gäste auf seiner Seite und mit "I get around" und You`ll be in my Heart" kamen die Nachwuchsmusiker um eine Zugabe nicht herum. Mit "Final Countdown" verabschiedete sich das Jugendorchester in die Pause.

Jenny Dehm und Thomas Scheder begeisterten mit ihren Gesangseinlagen
Foto: Matthias Ernst | Jenny Dehm und Thomas Scheder begeisterten mit ihren Gesangseinlagen

Nach der Pause ging es rockig weiter mit einem Medley der Gruppe Chicago und einigen ihrer größten Hits "Make me Smile" - "Does Anybody Really" - "Saturday in the Park" und "25 or 6 to 4". Das besondere Markenzeichen der Band waren der rockige Sound und die jazzigen Bläsersätze.

Power-Stimmen auf der Bühne

Flamenco Klänge von der Band "Santa Esmeralda" mit dem Hit: "Don`t let me be misunderstood" gab es im Anschluss an das Rock Medley. Ein Sahnehäubchen versprach der Song "Angel" von Robbie Williams. Neben Thomas Scheder kam nun Jenny Dehm mit ihrer Powerstimme auf die Bühne. Die gesangliche Meisterleistung der beiden verzauberte das Publikum.

Zum Abschluss des Konzerts zeigten Jenny Dehm und Thomas Scheder nochmals bei einem Frank Sinatra Medley ihr gesangliches Können. Schließlich gab es Standing Ovations und zwei Zugaben.

Ein besonderer Dank ging vom Vorsitzenden der Musikfreunde Bernhard Hupp und seinem Stellvertreter an Dirigent Dr. Günther Molz, der es wieder geschafft habe, für Höchstleistungen der Musiker zu sorgen. Dr. Günther Molz bedankte sich beim gesamten Orchester.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Höchberg
Matthias Ernst
Carlos Santana
Dirigenten
Frank Sinatra
Glenn Miller
Jennifer Lopez
Komponistinnen und Komponisten
Lou Bega
Marc Anthony
Musiker
Robbie Williams
Songs
St. Louis Blues
The Beatles
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!