Reichenberg

Corona Antigen-Schnelltests am 1. und 2. März in Reichenberg

Bürgermeister Stefan Hemmerich hat den Antigen-Schnelltest schon getestet und freut sich über sein negatives Ergebnis.
Foto: Manuela Hemmerich | Bürgermeister Stefan Hemmerich hat den Antigen-Schnelltest schon getestet und freut sich über sein negatives Ergebnis.

Das Testen ist ein wichtiger Erfolgsfaktor in der Bekämpfung der Corona-Pandemie und bei der Öffnung der Schulen und Kitas – insbesondere im Hinblick auf die zusätzliche Infektionsgefahr durch die Virusvarianten. Erfreulicherweise wurden in der vergangenen Woche auch die ersten Selbsttests auf SARS-CoV-2 in Deutschland zugelassen, die in Kürze an die Kitas und Schulen in Bayern ausgeliefert werden sollen.

Reichenbergs Bürgermeister Stefan Hemmerich erklärt in einer Pressemitteilung: „Bis diese hier zum Einsatz kommen können, möchten wir den Markt Reichenberger Kindern ab sechs Jahren, den Beschäftigten unserer Kindereinrichtungen und dem Gemeinderat im Vorfeld der Sitzung am kommenden Dienstag ein unkompliziertes, kostenloses Testangebot direkt bei uns vor Ort machen: Wir konnten Dr. Meyer-Spelbrink (Allgemeinmediziner im Ruhestand) dankenswerterweise dafür gewinnen, ehrenamtlich Antigen-Schnelltests durchzuführen. Es handelt sich dabei um einen sogenannten Nasen-Rachen-Abstrich – das heißt: Es wird ein dünner Tupfer in die Nase bis zur Rachenwand geführt. Nach etwa 15 Minuten kann das Ergebnis abgelesen werden und man wird im Falle eines positiven Testergebnisses telefonisch informiert.“

Die Tests finden zunächst am Montag, 1. März, und Dienstag, 2. März, von 13.10 bis 14 Uhr in der Wolffskeelhalle statt.

Für Schüler der Gemeinde

Dieses freiwillige Angebot richtet sich nicht nur an die Reichenberger Grundschüler, sondern auch an die älteren Schüler der Marktgemeinde. Gerade bei Kindern verläuft eine Coronainfektion häufig asymptomatisch, die meisten Kinder haben keine oder kaum Symptome. Daher empfiehlt es sich, eine Testung nicht nur bei Symptomen, sondern rein vorsorglich regelmäßig durchführen zu lassen.

Wer sich oder sein Kind testen lassen möchte, kann im angegebenen Zeitraum zur Wolffskeelhalle kommen. Bürgermeister Hemmerich erklärt: „Achten Sie dort bitte auf die Maskenpflicht und auf Abstand. Es wird Helfer vor der Halle geben, die Ihnen das Prozedere erklären. Das Abstreichen erfolgt einzeln in der Halle, so dass ein Höchstmaß an Privatsphäre gewährleistet ist. Wir nutzen den Haupteingang und den Hinterausgang, um die Kontakte rund um die Halle möglichst zu reduzieren.“

Zwei Dinge sind dem Bürgermeister noch wichtig: „ Unabhängig von diesem Testangebot der Gemeinde besteht natürlich weiterhin für alle die Möglichkeit, in Eigenregie Testtermine per Telefon (0931) 8000828 oder online (www.testzentrum-wuerzburg.de) in den Testzentren des Landkreises Würzburg zu vereinbaren. Wenn unser Vorort-Testangebot gut angenommen wird und die Selbsttests in der zweiten Märzwoche noch nicht in den Kindereinrichtungen verfügbar sind, werden wir eventuell weitere Termine anbieten."

Informationen unter www.markt-reichenberg.de

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Reichenberg
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Covid-19
Grundschulkinder
Infektionsgefahr
Kinder und Jugendliche
Kindertagesstätten
Marktgemeinden
Ruhestand
Schülerinnen und Schüler
Stefan Hemmerich
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!