Würzburg

MP+Corona-Impfung: Verunsicherung durch übertriebene Warnhinweise?

Herzspezialisten setzen auf eine hohe Impfquote, das Risiko von Herzmuskelentzündungen sei "extrem gering". Ist der Hinweis von Impfstoff-Herstellern nur eine Formalie?
Obwohl extrem selten, weisen die Pharma-Unternehmen Biontech und Moderna nun auf den möglichen Zusammenhang mit aufgetretenen Herzmuskel- und Herzbeutelerkrankungen hin. 
Foto: SymbolRené Ruprecht, dpa | Obwohl extrem selten, weisen die Pharma-Unternehmen Biontech und Moderna nun auf den möglichen Zusammenhang mit aufgetretenen Herzmuskel- und Herzbeutelerkrankungen hin. 

Bekannt sind bisher nur äußerst seltene Fälle mit milden Verläufen - bei zig Millionen Impfungen. Trotzdem haben die beiden Pharma-Unternehmen Biontech und Moderna vor wenigen Tagen einen so genannten "Rote-Hand-Brief" an Kliniken und Arztpraxen verschickt. Darin wird vor Herzmuskel- und Herzbeutelentzündungen als Nebenwirkungen einer Corona-Impfung gewarnt.

Weiterlesen mit MP+