Würzburg

Corona-Impfung: Warum sich Pflegepersonal in Heimen zurückhält

Muss die Impfmoral bei Mitarbeitern in Altenheimen besonders gut sein? Pflegekräfte sind skeptisch und verunsichert – auch in Unterfranken. Aufklärung soll jetzt helfen.
Mobiles Impfteam im Einsatz in einem Seniorenzentrum im brandenburgischen Großbeeren. Das Personal in den Altenheimen zögert vielfach noch bei der Impfung.
Foto: Soeren Stache, dpa | Mobiles Impfteam im Einsatz in einem Seniorenzentrum im brandenburgischen Großbeeren. Das Personal in den Altenheimen zögert vielfach noch bei der Impfung.

Sie haben täglich Umgang mit den Hochgefährdeten der Corona-Pandiemie: Pflegekräfte in Seniorenheimen. Doch trotz der hohen Ansteckungsgefahr ist die Impfbereitschaft unter den Mitarbeitern durchwachsen – auch in unterfränkischen Senioreneinrichtungen. Und für jene der laut Gesundheitsministerium rund 120 000 Beschäftigten, die sich impfen lassen wollen, fehlt es noch an Impfstoff. Oft nicht genügend Impfstoff für Bewohner und PflegekräfteDabei gehören Pflegekräfte wie die Heimbewohner selbst laut Priorisierung zur ersten Impfgruppe.

Weiterlesen mit
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat