Würzburg

Corona: Kritik an der Bürokratie bei vereinfachten Hartz-IV-Anträgen

Wegen der Corona-Pandemie wurde das Verfahren auf Hartz IV vereinfacht, damit Bedürftige schneller an Geld kommen. Dass das nicht immer gelingt, zeigt ein Fall aus Würzburg.
Im Jobcenter der Stadt Würzburg werden die Anträge für Hartz IV angenommen und bearbeitet.
Foto: Thomas Obermeier | Im Jobcenter der Stadt Würzburg werden die Anträge für Hartz IV angenommen und bearbeitet.

Wer weder Miete, Nebenkosten oder Lebensmittel zahlen kann, ist auf Hilfe angewiesen.  Bedürftigen, die beispielsweise auf Grund der Pandemie ihren Job verloren haben, soll durch den vereinfachten Antrag auf Hartz IV schnell und einfach unter die Arme gegriffen werden. Noch bis zum 30. Juni können sie den vereinfachten Antrag auf Grundsicherung stellen.

Weiterlesen mit
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat