Würzburg

Corona: Lage auf Mainfrankens Intensivstationen spitzt sich zu

Die Zahl der Corona-Patienten auf den Intensivstationen in der Region hat sich seit Mitte Oktober mehr als vervierfacht. Wie die Situation in den Kliniken aktuell aussieht.
Diese Betten werden zur Mangelware: Blick in die Intensivstation der Missionsärztlichen Klinik Würzburg.
Foto: Thomas Obermeier | Diese Betten werden zur Mangelware: Blick in die Intensivstation der Missionsärztlichen Klinik Würzburg.

Es war eine der größten Sorgen zu Beginn der Corona-Pandemie: Was, wenn die Intensivbetten für Patienten mit schweren Verläufen nicht ausreichen? Am 20. November meldete das RKI bundesweit einen neuen Höchstwert an Corona-Infektionen binnen 24 Stunden: Weitere 23 648 Personen sind mit dem Coronavirus infiziert. Auch in den Kliniken der Region schlagen sich die steigenden Infektionszahlen nieder. Hinzu kommt, dass immer mehr Corona-Patienten intensivmedizinisch versorgt werden müssen.

Weiterlesen mit
mit ePaper
25,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat