Würzburg

MP+Corona-Spätfolgen: Wie viele Betroffene es gibt und wie Post-Covid behandelt wird

Oft kämpfen Patientinnen und Patienten nach einer Corona-Infektion noch monatelang mit Beschwerden. Wie verbreitet Long-Covid in der Region ist und was Ärzten Probleme macht.
Experten gehen davon aus, dass etwa jeder zehnte Corona-Erkrankte mit Spätfolgen zu kämpfen hat. Wie wird Patienten geholfen?
Foto: Symbolbild: Uwe Anspach, dpa | Experten gehen davon aus, dass etwa jeder zehnte Corona-Erkrankte mit Spätfolgen zu kämpfen hat. Wie wird Patienten geholfen?

Sie haben Corona überstanden – und sind noch immer krank. Im Freistaat leiden nach Schätzungen rund 65 000 Menschen an Spätfolgen einer Infektion mit Sars-CoV-2. Das Problem: Bislang ist über Post- oder Long-Covid wenig bekannt, Behandlungskonzepte entstehen erst. Und: "Es gibt nicht das Post-Covid-Symptom", sagt Dr. Petra Schulze, Infektiologin an der Würzburger Uniklinik. Die Beschwerden der Betroffenen seien diffus, die Diagnose oft schwierig.

Weiterlesen mit MP+