Würzburg

Corona: Würzburger Uni-Forscher sind Medikament auf der Spur

Können Arzneien für andere Krankheiten auch gegen Covid-19 wirken? Forscher der Uni Würzburg haben eine spannende Entdeckung gemacht. Im Blickpunkt: ein Antidepressivum.
An der Uni Würzburg wird in vielen Bereichen zum Coronavirus geforscht. Virologen und Chemiker sind nun auf einen Wirkstoff gestoßen, der eigentlich bei Depressionen zum Einsatz kommt.
Foto: Patty Varasano | An der Uni Würzburg wird in vielen Bereichen zum Coronavirus geforscht. Virologen und Chemiker sind nun auf einen Wirkstoff gestoßen, der eigentlich bei Depressionen zum Einsatz kommt.

Weltweit wird mit Hochdruck daran geforscht: An Medikamenten, die im Kampf gegen die Corona-Pandemie helfen könnten. So wie Remdesivir, das bislang einzige eingesetzte Mittel mit nachgewiesener Wirkung. Wissenschaftler der Universität Würzburg sind nun auf ein Antidepressivum gestoßen, das in Laborversuchen überraschend stark die Vermehrung des Virus vom Typ SARS-CoV-2 bremst. Eine Studie dazu haben Prof. Jochem Bodem und sein Team vom Institut für Virologie und Organische Chemie veröffentlicht – unterstützt von Chemiker Prof. Jürgen Seibel. An Covid-Erkrankten muss die Wirksamkeit des Mittels erst ...

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat