Das Ja zur Frankenhalle scheint nahe

Frankenhalle       -  Alt trifft auf neu: So könnte der neue Foyerbereich aussehen, der sich an die bestehende Frankenhalle (links) anschließt. Entwurf: Brückner&Brückner
Foto: Brückner & Brückner | Alt trifft auf neu: So könnte der neue Foyerbereich aussehen, der sich an die bestehende Frankenhalle (links) anschließt. Entwurf: Brückner&Brückner

Fast auf den Tag genau vor zwei Jahren, am 29. Juli 2010, lag dem Stadtrat eine Beschlussvorlage zum Thema „Umbau und Erweiterung der Frankenhalle“ vor. Darin war ein „möglicher Terminplan“ enthalten. Er sah vor, dass mit dem Umbau im September 2011 begonnen werden und das Mainfranken Theater ab September 2013 die Halle als Übergangsspielstätte nutzen könnte.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!