Würzburg

MP+Debatte über Käppele: Soll die Stadt Würzburg in Kirchengebäude investieren?

Im Stadtrat gab es eine Debatte über die finanzielle Unterstützung von Kirchengebäuden durch die Stadt Würzburg. Welche Argumente es gibt und wie die Debatte ausging.
Das Würzburger Käppele muss saniert werden. Inwieweit soll die Stadt hier finanziell mitwirken?
Foto: Patty Varasano | Das Würzburger Käppele muss saniert werden. Inwieweit soll die Stadt hier finanziell mitwirken?

Im Zuge der Haushaltsberatungen Ende November wurde im Stadtrat über städtische Zuschüsse für das Würzburger Käppele diskutiert. In einem interfraktionellen Antrag hatten CSU-Stadtrat Wolfgang Roth und SPD-Stadtrat Alexander Kolbow gefordert, in den Jahren 2022, 2023 und 2024 jeweils 100 000 Euro "für die denkmalgerechte Sanierung des Käppeles" bereitzustellen. Eine hohe Summe, angesichts des aufgrund der Corona-Pandemie derzeit sehr schmalen städtischen Geldbeutels."Das Käppele ist eines der wichtigsten Kulturdenkmale und Wahrzeichen unserer Stadt", heißt es in dem Antrag.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!