Veitshöchheim

Der gute Morgen: Harald Gante und der Dank an die Truppe

Die Corona-Krise als Herausforderung. In einer neuen Serie geben Menschen aus der Region positive Impulse für den Tag. Heute: Bundeswehr-Kommandeur Harald Gante.
Harald Gante, Kommandeur der 10. Panzerdivision in Veitshöchheim.
Foto: Johannes Kiefer | Harald Gante, Kommandeur der 10. Panzerdivision in Veitshöchheim.

Auch in der Balthasar-Neumann-Kaserne in Veitshöchheim ist die Corona-Krise zu spüren. Einige Mitarbeiter der 10. Panzerdivision haben sich infiziert, sind aber glücklicherweise häufig schon auf dem Weg der Besserung. Ihre nächsten Kollegen befinden sich in häuslicher Quarantäne. So ist es überall in den Kasernen ruhiger geworden, und auch die Kommunikation hat sich merklich verändert: Statt Besprechungen im großen Kreis am langen Tisch, führe ich nun mehr Telefonate oder nehme an Videokonferenzen teil.

Die Stimmung ist trotzdem vergleichsweise gut, die Soldaten sind auch in dieser speziellen Lage hoch motiviert und handlungsfähig. Man spürt, dass jeder helfen will. Das gilt für die Angehörigen aller Dienstgrade und Truppengattungen, die sich vorbildlich an gebotene Auflagen halten. Und ebenso für das zivile Personal, das auf sich acht gibt und arbeitsbereit bleibt. Dafür gebührt ihnen mein aufrichtiger Dank.

Probleme lösen, das können wir

In Ausnahmesituationen angemessen zu reagieren, Probleme zu lösen und das Land zu verteidigen, ist die Kernkompetenz des Soldatenberufs – und das können wir. Dafür ist die Bundeswehr ausgezeichnet ausgebildet und verfügt, mehr oder minder, über alle nötigen Mittel - sei es für die Hilfe im Inland und mehr noch in Auslandseinsätzen. Derzeit dienen 500 Soldatinnen und Soldaten der "Löwendivision" in Litauen, gut 800 sind es im afrikanischen Mali. Neben der Herausforderung der täglichen Arbeit vor Ort, stehen gerade sie angesichts der Pandemie vor einer bisher ungekannten Aufgabe. Zur Sorge um die eigene Gesundheit und die Auftragserfüllung im Einsatz kommt die um ihre Angehörigen, von denen sie monatelang getrennt sein werden. Und trotzdem erfüllen sie ihre Pflicht.

Persönlich treffen mich die aktuellen Maßnahmen zur Verflachung der Ansteckungskurve genauso wie alle Mitbürgerinnen und Mitbürger. Meine Kinder lernen zuhause statt in der Uni und der Schule. Und wenn wir uns am Wochenende sehen, halten wir Abstand zueinander. Das ist traurig und anstrengend, aber wir machen es aus Überzeugung. Weil wir wissen, dass das allen hilft.

Bis dahin wird die 10. Panzerdivision ihren Beitrag zur Krisenbewältigung leisten, wo und wann immer nötig. Bleiben Sie zuversichtlich und gesund!

Harald Gante (56) ist Bundeswehr-Kommandeur der 10. Panzerdivision in Veitshöchheim. Dieser Beitrag gehört zur neuen Main-Post-Serie "Der gute Morgen", in der in Zeiten der Corona-Krise Menschen aus Franken ihre positiven Gedanken aufschreiben und mit unseren Leserinnen und Lesern teilen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Veitshöchheim
Angehörige
Balthasar-Neumann-Kaserne
Bundeswehr
Der gute Morgen
Krisenbewältigung
Probleme und Krisen
Soldaten
Soldatinnen
Truppen
Truppengattungen
Videokonferenzen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (4)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!