Sommerhausen

Der Tradition verpflichtet

Schloss Sommerhausen: Icho Graf von Rechteren-Limpurg Speckfeld hat den Stammsitz seiner Vorfahren gekauft und zieht mit seiner Familie wieder im Schloss ein.
Mitte des 16. Jahrhunderts wurde das Schloss in Sommerhausen erbaut. Der „Gelbe Bau“ rechts daneben ist Teil eines Winzerhofes, der 100 Jahre früher entstand.
Foto: Gerhard Meissner | Mitte des 16. Jahrhunderts wurde das Schloss in Sommerhausen erbaut. Der „Gelbe Bau“ rechts daneben ist Teil eines Winzerhofes, der 100 Jahre früher entstand.

Für Icho Graf von Rechteren Limpurg Speckfeld ist es ein sehr emotionaler Moment. Der Spross einer alten fränkischen Adelsfamilie sitzt zum Pressegespräch im Weinkeller des Schlosses, das seine Ahnen vor fast 500 Jahren als ihren Stammsitz errichtet haben. Bald wird er mit seiner Familie wieder hier einziehen, fast 50 Jahre nachdem das Schloss in fremde Hände kam. In einer Geschichte, die vor mehr als 600 Jahren begonnen hat, wird damit ein neues Kapitel aufgeschlagen. Fremde Hände waren es genau genommen nicht, die das Schloss im Jahr 1968 gekauft haben. Die Familie des Winzers und Rebzüchters Kaspar ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!