Aub

Die Energiewende aus der grauen Kiste

Wilhelm Pfenning im Innern des Containers, in dem Hunderte von Lithium-Eisenphosphat-Akkus 2500 Kilowattstunden Energie speichern.
Foto: Gerhard Meißner | Wilhelm Pfenning im Innern des Containers, in dem Hunderte von Lithium-Eisenphosphat-Akkus 2500 Kilowattstunden Energie speichern.

43 Prozent des in Deutschland erzeugten Stroms stammt inzwischen aus regenerativen Quellen. Der tatsächliche Nutzungsgrad der erneuerbaren Energie allerdings liegt deutlich darunter, weil es nicht gelingt, das schwer vorhersehbare Angebot von Wind- und Sonnenstrom mit dem schwankenden Stromverbrauch in Einklang zu setzen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!