Würzburg

MP+Dr. Helds Corona-Tagebuch: Erste Worte nach 36 Tagen Beatmung

Sprunghafte Anstiege der Infektionen, ungewöhnliche Erscheinungsformen – und bewegende Momente: Matthias Held, Ärztlicher Direktor am Klinikum Würzburg Mitte, berichtet.
Ärztlicher Direktor Matthias Held in seinem Büro in der Missio-Klinik (seit 2017 zusammen mit dem Juliusspital unter dem Dach des Klinikums Würzburg Mitte). 
Foto: Fabian Gebert | Ärztlicher Direktor Matthias Held in seinem Büro in der Missio-Klinik (seit 2017 zusammen mit dem Juliusspital unter dem Dach des Klinikums Würzburg Mitte). 

Wir haben am Freitag im Juliusspital und in der Missio-Klinik 27 Patienten in der Corona-Isolation versorgt. Vier Patienten befinden sich auf der Intensivstation. Zu Wochenbeginn hatten wir 16 Patienten. Es gab also eine deutliche Zunahme. Wir verfolgen auch die Ausbrüche in anderen Kliniken, die andernorts sogar zu einem Aufnahmestopp geführt haben. Die Lage ist also nach wie vor keineswegs stabil.Ein Kollege an der Missio-Klinik, der Infektiologe Professor August Stich, ist Mitglied im ständigen Arbeitskreis der Kompetenz- und Behand­lungs­zentren für Krankheiten durch hoch­patho­gene Erreger (STAKOP).

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat