Würzburg

Dr. Helds Corona-Tagebuch: Im Moment atmen wir regelrecht auf

Die Zahlen gehen zurück, die Lage entspannt sich. Und auch beim Thema Impfung tut sich was: Dr. Matthias Held, Ärztlicher Direktor am Klinikum Würzburg Mitte, berichtet.
Dr. Matthias Held: 'Überall wächst der Wunsch, in den normalen Alltag zurückzukehren.'
Foto: Fabian Gebert | Dr. Matthias Held: "Überall wächst der Wunsch, in den normalen Alltag zurückzukehren."

Es geht deutlich voran, das sieht man an den Zahlen, die auch bei uns im Klinikum Würzburg Mitte rückläufig sind: Wir haben am Freitag noch elf Patienten mit Sars-Cov-2-Infektion isoliert –  acht im Juliusspital, drei in der Missioklinik, keiner davon auf der Intensivstation. Anfang der Woche werden wir einige nach Hause lassen können. Das sind richtig gute Nachrichten.

Lesen Sie auch:

Im Moment atmen wir regelrecht auf. Ich sehe auch, dass Bewegung in die Impfversorgung kommt. Erfreulicherweise kann man damit rechnen, dass in den nächsten Wochen und Monaten die Lieferungen anziehen werden. Es bringen ja weitere Anbieter ihre Produkte auf den Markt. Aus unserer Sicht ist es der richtige Schritt, dass jetzt auch die niedergelassenen Ärzte in die Impfung einbezogen werden.

Es gibt immer noch Unschicherheiten zur Impfung – die man aber aufklären kann

Nach wie vor gibt es Unsicherheiten zur Impfung, die man aber aufklären kann. So hatten bereits Geimpfte ein formal positives Testergebnis aus dem Abstrich. Da muss man klar unterscheiden: Der Nachweis von Erregermaterial ist nicht gleichbedeutend mit Erkrankung. Und er bedeutet auch keinesfalls, dass die Impfung nicht wirkt. Diese Menschen sind eben deshalb nicht erkrankt, weil sie geimpft waren.

Lesen Sie auch:

Es wird auch viel über die Effektivität der verschiedenen Impfstoffe diskutiert. Wir sind nach dem Studium der Daten der Meinung, dass alle zugelassenen Impfstoffe das Potenzial haben, vor einer schweren Erkrankung zu schützen. Zuletzt wird in der Öffentlichkeit gerade im Zusammenhang mit dem Impfstoff der Firma Astra Zeneca viel über Verträglichkeit diskutiert. Wichtig ist allgemein: Man darf nicht Nebenwirkungen und Reaktionen verwechseln. Allgemeinsymptome, die nach einer Impfung auftreten können, sind nicht gleichbedeutend mit Nebenwirkungen. Die Symptome sind oft einfach ein Zeichen, dass das Immunsystem aktiv ist und auf den Impfstoff reagiert.

Überall wächst der Wunsch, in den normalen Alltag zurückzukehren

Ich hatte diese Woche eine Begegnung, die viel über die Auswirkungen der Corona-Pandemie aussagt. Ein Patient kam wegen nicht coronaspezifischer Beschwerden in die Ambulanz. Er ist mit Leib und Seele Lehrer am Gymnasium, und ich habe ihm angemerkt, dass ihn die Situation total bedrückt. Er vermisst den Präsenzunterricht. Er sagt, am Anfang waren die digitalen Formate für manche Schüler spannend, aber das nutzt sich irgendwann ab. Und vieles Zwischenmenschliche, was man als Lehrer einbringen kann, bleibt auf der Strecke.

Auch viele Schüler wünschen sich die Rückkehr in die Klasse. Man merkt: In der Schule wird nicht nur gelernt, sondern auch gelebt. Mikrokosmos Schule und Mikrokosmos Krankenhaus: Das ist alles hochinteraktiv, und überall wächst der Wunsch, in den normalen Alltag zurückzukehren. Und ich hoffe, wenn ich die Zahlen so sehe, dass es gelingen wird – irgendwann.

Priv.-Doz. Dr. Matthias Held (50) ist Ärztlicher Direktor am Klinikum Würzburg Mitte. Dort ist der Lungenspezialist für die Covid-19-Patienten zuständig. Per Tagebuch gibt er seit vielen Wochen regelmäßig Einblicke in den Klinikalltag: www.mainpost.de/corona-tagebuch

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Würzburg
Ambulanz
Arztpraxen
Corona-Tagebuch
Immunsystem
Impfungen
Intensivstation
Krankenhäuser und Kliniken
Schülerinnen und Schüler
Ärzte
Ärztliche Direktoren
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!