Dürfen sich Kinder gegen den Willen der  Eltern impfen lassen?

Wer entscheidet und wer haftet, wenn Kinder gegen die Empfehlung der Stiko geimpft werden sollen? Rechtsexperten der Region zum Thema Impfen von Kindern ab zwölf Jahren.
Auch Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren dürfen gegen das Coronavirus geimpft werden. 
Foto: SymbolOliver Berg, dpa | Auch Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren dürfen gegen das Coronavirus geimpft werden. 

Nachdem inzwischen genügend Impfstoff vorhanden ist, wollen immer mehr Eltern auch ihre Kinder vor Corona schützen. Mittlerweile sind in Europa zwei Impfstoffe für Kinder ab zwölf Jahren zugelassen. Doch die Ständige Impfkommission (Stiko) spricht noch keine Empfehlung dafür aus. Was bedeutet das für Impfwillige? Wer entscheidet und trägt die Risiken? EMA-Zulassung  oder STIKO-Impfempfehlung  - was zählt mehr? Der COVID-19-Impfstoff von Biontech (Comirnaty) und inzwischen auch der von Moderna sind von der EMA (Europäische Arzneimittel-Agentur) für den Gebrauch ab einem Alter von zwölf ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung