Würzburg

Durch Schockanruf 22 000 Euro erbeutet

Mit einem sogenannten Schockanruf haben Unbekannte einen Mann am Mittwoch um sein Erspartes gebracht, heißt es im Bericht der Polizei. Gegen 13.30 Uhr hatte das erste Mal das Telefon des Mannes geklingelt. Die Anruferin gab sich zunächst als dessen Schwägerin aus, die gerade einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte. Danach übernahm eine angebliche Rechtsanwältin das Gespräch und teilte mit, dass die Verwandte des Mannes einen Geldbetrag zahlen müsse. Im Gespräch einigte man sich auf einen Betrag von 22 000 Euro, der wiederum an eine weitere Person übergeben werden sollte.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!