Ein erster Besuch im neuen Foyer des Mainfranken Theaters

Das Wetter war dem Anlass angemessen: Vor dem Theaterfest war Grundsteinlegung für den neuen Kopfbau des Mainfranken Theaters.
Bürgermeisterin Marion Schäfer-Blake, OB Christian Schuchardt, geschäftsführender Theaterdirektor Dirk Terwey, Sanierungs-Projektleiter Johannes Stier, Architekt Jörg Friedrich und Intendant Markus Trabusch (von links) beim Befüllen der Zeitkapsel, die an den Tag der Grundsteinlegung erinnert.
Foto: Fabian Gebert | Bürgermeisterin Marion Schäfer-Blake, OB Christian Schuchardt, geschäftsführender Theaterdirektor Dirk Terwey, Sanierungs-Projektleiter Johannes Stier, Architekt Jörg Friedrich und Intendant Markus Trabusch (von links) beim Befüllen der Zeitkapsel, die an den Tag der Grundsteinlegung erinnert.

Ein klein wenig wie im künftigen Foyer des Mainfranken Theaters, das im Winter 2020 fertig sein soll, durften sich am Sonntagmittag bei herrlichen Sonnenschein die Gäste bei der Grundsteinlegung für den neuen Kopfbau des Mainfranken Theaters fühlen. Natürlich ist außenrum noch alles Baustelle, aber der improvisierte Sitzbereich gab immerhin schon mal einen allerersten Eindruck von der Dimension des neuen Kopfgebäudes, in dem die künftige zweite Spielstätte des Theaters mit 330 Plätzen untergebracht sein wird.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung