Würzburg

Ein Garten für alle Sinne

Abbruch- und Erdarbeiten zur Herstellung des Sinnesgartens.
Foto: Bernd Rausch | Abbruch- und Erdarbeiten zur Herstellung des Sinnesgartens.

Der Sinnesgarten ist das letzte noch fehlende Teilstück der Terrassengärten. Es verbindet den Hublandplatz und die bereits nördlich angrenzenden Spielewelten sowie die Gartenoase. Dieser Bereich konnte zur Landesgartenschau 2018 noch nicht hergestellt werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg. Hier befand sich die historische Tankstelle aus den 50er-Jahren als wichtiger Ausstellungsbereich. Und auch die Hauptbühne mit Infrastruktur stand auf dieser Fläche.Bürgermeister und Umweltreferent Martin Heilig erläutert hierzu: „Der Sinnesgarten wird das grüne Entrée in die Terrassengärten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!