Aub

Ein Koffer aus Muschelkalk als Gedenkort am Auber Schloss

Katharina Menth und Helena Adam (von links) verlesen Augenzeugenberichte zur Reichspogromnacht
Foto: Alfred Gehring | Katharina Menth und Helena Adam (von links) verlesen Augenzeugenberichte zur Reichspogromnacht

Ein Koffer aus Stein steht am Auber Schloss. Wie vergessen steht der Koffer da, doch genau das soll er verhindern: das Vergessenwerden. Der Koffer erinnert an die lange jüdische Geschichte in Aub: Die Zeit, als jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger wie selbstverständlich zum Leben im Städtchen gehören, vor allem aber an das Ende der jüdischen Gemeinde in Aub.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung