Hettstadt

Ein Teil der Thuja-Hecken auf dem Friedhof muss weg

Zunächst nur in einem Teilbereich im Umfeld des Leichenhauses (oben rechts) sollen die bestehenden Thuja-Hecken entfernt werden. Aufgrund ihres Alters sind die auswuchernden Pflanzen teilweise abgestorben und sorgen vielfach für eine Seitenneigung von Grabsteinen.
Foto: Herbert Ehehalt | Zunächst nur in einem Teilbereich im Umfeld des Leichenhauses (oben rechts) sollen die bestehenden Thuja-Hecken entfernt werden. Aufgrund ihres Alters sind die auswuchernden Pflanzen teilweise abgestorben und sorgen vielfach für eine Seitenneigung von Grabsteinen.

Thuja-Hecken zwischen den Gräberreihen sorgen im älteren Teil von Hettstadts Friedhof für eine besondere Atmosphäre. Einerseits bietet der Bewuchs einen willkommenen Sichtschutz für einen unbeobachteten Besuch der Gräber. Jedoch nehmen die Pflanzen gleichzeitig Einfluss auf die Standsicherheit der Grabsteine. Deshalb soll in einem ersten Schritt ein Teilbereich der Thuja-Hecken im näheren Umfeld des Leichenhauses entfernt werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!