Eissportverein: Schnelle Hilfe in Aussicht gestellt

Noch lange kein Eis in Sicht: Eismeister Walter Huter legt auf der Eisbahn am Nigglweg die schadhaften Rohre frei.
Foto: Thomas Obermeier | Noch lange kein Eis in Sicht: Eismeister Walter Huter legt auf der Eisbahn am Nigglweg die schadhaften Rohre frei.

An einen Runden Tisch haben sich unter der Leitung von Bürgermeister Adolf Bauer nach dem Ausfall der Eisbahn am Nigglweg jetzt alle Beteiligten des Eissportvereins, der Stadtverwaltung wie auch der Bädergesellschaft der WVV zusammengesetzt. In dem einstündigen Gespräch stellte Stadtkämmerer Christian Schuchardt dem Verein laut Pressemitteilung der Stadt für den bislang entstandenen Schaden jeweils 5000 Euro von Bädergesellschaft und Stadt in Aussicht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!