Würzburg

Elektromeister und Ritter Hesselbarth starb mit 53

Der Gesellschafts- und Kulturverein „Die Roßperger — Ritter vom Schenken“ trauert um sein Mitglied Stefan Hesselbarth. Unerwartet ist er im Alter von 53 Jahren gestorben. „Wir verlieren eine Persönlichkeit, die für den Verein sehr wertvoll und verbindend war“, würdigt Präsident Norbert Bauriedel den Verstorbenen. Im Jahr 2007 war Hesselbarth zum Ritter „Stefan I. von Blitz und Donner“ geschlagen worden. Für ihn waren das Vereinsleben in der Gemeinschaft der Roßperger das wichtigste Hobby in seinem Leben, wie er einmal sagte.

Hesselbarth war als Elektromeister und Unternehmer bekannt in der Region. 1987 hatte er seine Ausbildung in einer großen lokalen Elektrofirma begonnen, wo er Projektleiter und Abteilungsleiter wurde. 2010 erfüllte er sich seinen Lebenstraum mit der Gründung eines eigenen Unternehmens, das zunächst im elterlichen Haus Inder Dürrbachau angesiedelt war. 2017 zog er in seine neuen Geschäftsräume nach Rottendorf.

Stefan Hesselbarth
Foto: Hesselbarth | Stefan Hesselbarth
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Würzburg
Herbert Kriener
Leiter von Firmenunterabteilungen
Projektleiter
Verstorbene
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!