Entdeckung eines Unbekannten

Obwohl seine Wandmalerei im Hochhaus in der Augustinerstraße 9, in Heiligkreuz in der Zellerau oder sein Gemälde im Refektorium des Augustinerklosters zu bewundern ist, ist Josef Wolf, der gemeinsam mit Willy Jakob den Kreuzweg in St. Burkard gemalt hat, ein bekannter Unbekannter geblieben. Bisher.

Jetzt hat die Würzburgerin Annette Wälde eine umfangreiche kunsthistorische Magisterarbeit über die beiden Künstler geschrieben. Und das sei gar nicht einfach gewesen, wie die 26-Jährige sagt. „Über die Maler gibt es nur zwei Aufsätze. Über den Kreuzweg selbst gibt es keine Monografie, sondern kleine Bemerkungen in verschiedenen Büchern. Sonst nichts.“ Auf die Idee gebracht hat sie Bezirksheimatpfleger Dr. Klaus Reder. „Da gibt es einen Maler, mit dem sich keiner wirklich befasst hat.“ Später fand die angehende Kunsthistorikerin heraus, dass Wolf und Jakob den Kreuzweg von St. Burkard gemalt haben.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung