Würzburg

Ertl verabschiedet: Neuer Chef fürs Uniklinikum Würzburg

Als "Mediziner aus Leidenschaft" hat Wissenschaftsminister Bernd Sibler den scheidenden Direktor des Uniklinikums, Georg Ertl, gewürdigt. Ein Nachfolger steht schon fest.
Fünf Jahre war der Kardiologe Georg Ertl Direktor des Universitätsklinikums in Würzburg.
Foto: Silvia Gralla | Fünf Jahre war der Kardiologe Georg Ertl Direktor des Universitätsklinikums in Würzburg.

Zum Jahresende endet die Amtszeit von Professor Georg Ertl als Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums in Würzburg. Nach fünf Jahren an der Spitze des größten Krankenhauses in der Region wurde der 70-Jährige jetzt von Wissenschaftsminister Bernd Sibler, der auch Aufsichtsratsvorsitzender des Klinikums ist, verabschiedet. Ertl kündigte derweil an, als Wissenschaftler weiter zu arbeiten. 

Lesen Sie auch:

Der scheidende Direktor sei ein "Mediziner aus Leidenschaft", der in seiner Funktion als Klinik-Direktor Großes für die Würzburger Universitätsmedizin geleistet habe, so der Minister in einer Pressemitteilung. Für Sibler bleibt die Errichtung des Deutschen Zentrums für Herzinsuffizienz, ein großes Anliegen des Kardiologen Ertl, ebenso mit dessen Namen verbunden wie der Aufbruch des Klinikums auf das Erweiterungsgelände Nord. Zuletzt habe der 70-Jährige das Krankenhaus als "hochprofessioneller Krisenmanager" durch die Corona-Pandemie geführt.

Profilierter Herzspezialist

Nach seinem Studium in Mainz und Graz wirkte Georg Ertl, der aus einer Mediziner-Familie im Badischen stammt, als Arzt und Professor an den Universitäten Würzburg und Heidelberg. 1999 kehrte der profilierte Herzspezialist als Lehrstuhlinhaber und Chefarzt nach Würzburg zurück. Der mehrfach ausgezeichnete Professor ist unter anderem Mitglied der Leopoldina, der Nationalen Akademie der Wissenschaften und des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesärztekammer.

Lesen Sie auch:

Jens Maschmann wird Nachfolger

Ertls Nachfolger an der Spitze des Uniklinikums wird Professor Jens Maschmann. Der 51-jährige Kinderarzt leitet das 1450-Betten-Krankenhaus mit seinen über 7000 Mitarbeitern ab Januar. Man habe einen "ausgezeichneten Wissenschaftler und erfahrenen Klinikmanager" für Würzburg gewinnen können, freut sich Minister Siebler. Maschmann war seit 2014 Medizinischer Vorstand des Universitätsklinikums im thüringischen Jena. Er ist also führungserfahren.

Professor Jens Maschmann ist neuer Ärztlicher Direktor  des Uniklinkums Würzburg.
Foto: Uniklinikum Jena | Professor Jens Maschmann ist neuer Ärztlicher Direktor des Uniklinkums Würzburg.

Nach dem Medizinstudium in Tübingen und Bordeaux war der gebürtige Frankfurter zunächst als Kinderarzt an den Universitätskliniken Tübingen und von 1999 bis 2002 auch schon einmal in Würzburg tätig. Später leitete er unter anderem die Stabsstelle Strategische Planung am Evangelischen Krankenhaus in Bielefeld. Maschmann ist Vater von zwei Kindern.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Würzburg
Michael Czygan
Allgemeine (nicht fachgebundene) Universitäten
Bernd Sibler
Bundesärztekammer
Chefärzte
Direktoren
Kinderärzte
Krankenhäuser und Kliniken
Medizinstudium
Professoren
Universitätskliniken
Ärzte
Ärztliche Direktoren
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!