Würzburg

Es passiert nicht nur den anderen

Auch während der Pandemie berät Robert Morfeld von der Schuldner- und Insolvenzberatung der Würzburger Christophorus-Gesellschaft persönlich, wenn auch unter den gebotenen Sicherheitsvorkehrungen.
Foto: Stephan Hohnerlein | Auch während der Pandemie berät Robert Morfeld von der Schuldner- und Insolvenzberatung der Würzburger Christophorus-Gesellschaft persönlich, wenn auch unter den gebotenen Sicherheitsvorkehrungen.

Leo M. (Name geändert) hat nie Geld auf die hohe Kante legen können. 1900 Euro bekommt der Handwerker aus dem Kreis Würzburg monatlich netto heraus. „Seine Frau hatte einen Nebenjob in der Gastronomie, den hat sie jedoch durch Corona verloren“, sagt Robert Morfeld, stellvertretender Leiter der Schuldner- und Insolvenzberatung der Würzburger Christophorus-Gesellschaft. Leo M. ist seit Monaten in Kurzarbeit. Das Geld wird immer knapper. Inzwischen kann er seinen Autokredit nicht mehr bedienen.Leo M. zerbrach sich in den letzten Monaten den Kopf, was er tun könnte, um seine Finanzen wieder in den Griff zu bekommen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung