Würzburg

MP+Fällt die Würzburger Weihnachtsbeleuchtung in diesem Jahr aus? Stadtmarketing spricht von "Symbolpolitik" und "völligem Quatsch"

Energiesparen wird das bestimmende Thema im Winter sein. Macht die Energiekrise uns jetzt auch das Weihnachtsfest kaputt? Das sagen die verantwortlichen Geschäfte und das Stadtmarketing.
Weihnachtsschmuck in der Würzburger Schustergasse gehört eigentlich zum vorweihnachtlichen Stadtbild dazu. Doch die Energiekrise könnte das ändern. Müssen die Straßen in diesem Jahr dunkel bleiben?
Foto: Archivbild: Thomas Obermeier | Weihnachtsschmuck in der Würzburger Schustergasse gehört eigentlich zum vorweihnachtlichen Stadtbild dazu. Doch die Energiekrise könnte das ändern. Müssen die Straßen in diesem Jahr dunkel bleiben?

Vergangene Woche hatte der Beschluss des Berliner Senats, die Weihnachtsbeleuchtung in diesem Jahr nicht mehr zu finanzieren, für Wirbel gesorgt. Seine Begründung: Es sei den Menschen nicht vermittelbar, hunderttausende Euro an Steuergeldern für die Weihnachtsbeleuchtung bereitzustellen, während die Bürgerinnen und Bürger zum Energiesparen aufgerufen würden. Inzwischen wird in der Hauptstadt nach Lösungen zur Rettung des Weihnachtsfestes gesucht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!