Würzburg

MP+Fahrlässige Tötung: Unfallfahrer zu Haftstrafe verurteilt

Dass er aus medizinischen Gründen ein Fahrverbot besaß, verschwieg ein 54-jähriger Mann: Den Brief an seine Ärzte leitete er einfach nicht weiter – mit schwerwiegenden Folgen.
Der Kreisverkehr bei Kist im Landkreis Würzburg: Hier geschah vor bald zwei Jahren ein folgenschwerer Unfall, bei dem ein 31-Jähriger getötet wurde. Der Unfallverursacher wurde nun verurteilt.
Foto: ArchivFranz Barthel | Der Kreisverkehr bei Kist im Landkreis Würzburg: Hier geschah vor bald zwei Jahren ein folgenschwerer Unfall, bei dem ein 31-Jähriger getötet wurde. Der Unfallverursacher wurde nun verurteilt.

Es war eine fürchterliche Kollision: Mit einer Geschwindigkeit von 166 km/h, ohne die geringste Lenkbewegung, ist ein 54-jähriger Autofahrer am 7. Februar 2020 auf der B27 in den Kreisverkehr kurz vor Kist (Lkr. Würzburg) gerast. Kfz-Sachverständige haben später festgestellt, dass das Gaspedal über eine längere Strecke zu 100 Prozent durchgedrückt gewesen war. Das Fahrzeug flog regelrecht aus dem Kreisel und erfasste ein Auto, das den Kreisverkehr bereits verlassen hatte und in Richtung Kist unterwegs war. Der 31-jährige Fahrer hatte keine Chance, er starb noch an der Unfallstelle.

Weiterlesen mit MP+