Veitshöchheim

"Fastnacht in Franken": So geht die Corona-Ausgabe über die Bühne

Am 5. Februar läuft im Fernsehen "Fastnacht in Franken". Doch mit dem bekannten Format hat die Sendung diesmal kaum etwas tun. Alles Wichtige rund um den TV-Klassiker.
Einer der Stars von 'Fastnacht in Franken': Michl Müller. Der Spaßmacher aus Garitz wird auch in diesem Jahr dabei sein – auch wenn aufgrund der Corona-Auflagen vieles bei der Sendung anders sein wird als sonst.
Foto: Daniel Peter | Einer der Stars von "Fastnacht in Franken": Michl Müller. Der Spaßmacher aus Garitz wird auch in diesem Jahr dabei sein – auch wenn aufgrund der Corona-Auflagen vieles bei der Sendung anders sein wird als sonst.

In der Fastnacht 2021 ist Kreativität gefragt: Aufgrund der Corona-Bestimmungen sind keinerlei Veranstaltungen wie Prunksitzungen, Bälle oder Faschingszüge erlaubt. Dass in gut zwei Wochen dennoch "Fastnacht in Franken" im Fernsehen zu sehen sein wird, liegt an einem Alternativ-Konzept, an dem die Verantwortlichen seit Monaten gearbeitet haben. Rüdiger Baumann, Redakteur der BR-Fastnachtsredaktion und seit rund zehn Jahren einer der Macher der Sendung, sowie Bernhard Schlereth, Ehrenpräsident des Fastnacht-Verband Franken und künstlerischer Leiter der Sendung, erklären, wie sie die "Fastnacht in Franken" trotz Corona-Pandemie auf den Bildschirm bringen wollen. Mit regelmäßig fast vier Millionen TV-Zuschauern ist "Fastnacht in Franken" die erfolgreichste Sendung im Programm des BR.

Wann kommt "Fastnacht in Franken" im Fernsehen?

Die Sendung wird am Freitag, 5. Februar im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt. Neu ist die Uhrzeit: Beginn ist nicht wie früher um 19 Uhr, sondern erst um 20.15 Uhr. Das Format wird mit zwei Stunden Sendezeit auch rund eine Stunde kürzer sein als in den vergangenen Jahren.

Lesen Sie auch:
Ist die Sendung live?

Nein. Erstmals in der 34-jährigen Geschichte der Sendung wird sie nicht live ausgestrahlt. "Fastnacht in Franken" wird als Aufzeichnung gesendet. Ab diesem Donnerstag beginnen in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen "die kalten Proben", wie BR-Redakteur Rüdiger Baumann sagt. Das heißt: Proben ohne Kamera. Ab kommenden Montag werden dann die Aufnahmen gemacht und anschließend im Studio zusammengeschnitten.

Werden Zuschauer in den Mainfrankensälen erlaubt sein?

Nein. Die Aufzeichnungen finden unter strengen Corona-Auflagen statt.  

Der Besuch der bayerischen Politprominenz gehört eigentlich zur 'Fastnacht in Franken' in Veitshöchheim. Unser Bild von 2020 zeigt von links: Barbara Stamm,   Karin und Markus Söder, Katharina Schulze und Ilse Aigner. In diesem Jahr wird die Sendung ohne Zuschauer und Gäste produziert.
Foto: Thomas Obermeier | Der Besuch der bayerischen Politprominenz gehört eigentlich zur "Fastnacht in Franken" in Veitshöchheim. Unser Bild von 2020 zeigt von links: Barbara Stamm,   Karin und Markus Söder, Katharina Schulze und ...
Wird es Ehrengäste geben?

Nein. Auch wenn, wie Verantwortliche mit einem Schmunzeln erzählen, vor wenigen Tagen noch die Anfrage aus einem Ministeriumsbüro erfolgte, wie denn nun mit dem Termin "Fastnacht in Franken" umzugehen sei. Eigentlich sind die Interaktionen mit und die Reaktionen der Politiker ja Teil des Spiels, sagt Baumann. Das fällt diesmal weg. "Aber das bietet für die Künstler auch Chancen. Sie können beispielsweise Effekte einbauen, die live nicht möglich wären." Es sei Kreativität gefragt. Der Applaus kommt diesmal nicht aus der Halle, sondern vom Band.  

Unter welchen Auflagen werden die Aufzeichnungen in Veitshöchheim stattfinden?

Für die Dauer der Proben und der Aufzeichnungen befinden sich Künstler und Mitarbeiter von BR und Fastnachts-Verband in einer Art Blase und unterwerfen sich strengen Auflagen, sagt Baumann. Einen Vergleich zur Fußball-Bundesliga lehnt er ab: "Weil wir uns dauerhaft an alle gesetzlichen Auflagen halten und es keine Ausnahmen gibt. Es wird also zu keinen direkten Begegnungen kommen wie etwa beim Zweikampf im Fußball. Es wird immer Abstand gehalten". Das Konzept, so Bernhard Schlereth, wurde zusammen mit den Hygieneexperten Professor Ulrich Vogel und Professor Oliver Kurzai vom Würzburger Uniklinikum erstellt. Alle an der Sendung Beteiligten werden dreimal in der Woche mit einem PCR-Test auf Corona untersucht. Es handle sich um keine Veranstaltung, sondern um eine Aufzeichnung, also einen Arbeitseinsatz. Alle Tätigkeiten seien mit dem Gesundheitsamt Würzburg abgestimmt, sagen Baumann und Schlereth: "Wir wollen keine Sonderrechte."

Digitales Meeting von Verantwortlichen und Künstlern von 'Fastnacht in Franken'. Die Vorbereitungen für die Aufzeichnungen liefen häufig über Sitzungen am Bildschirm. Oben links: BR-Redakteur Rüdiger Baumann, unten Mitte: Bernhard Schlereth. 
Foto: Folker Quack | Digitales Meeting von Verantwortlichen und Künstlern von "Fastnacht in Franken". Die Vorbereitungen für die Aufzeichnungen liefen häufig über Sitzungen am Bildschirm.
Wie viele Personen dürfen in den Mainfrankensälen während der Proben und Aufzeichnungen dabei sein?

Maximal 75 Personen: 11 auf der Bühne und 64 im Saal. Die Anzahl errechnet sich aus den Vorgaben der Behörden: Für jede Person müssen zehn Quadratmeter Raum zur Verfügung stehen. Somit ist auch kein Platz für einen Elferrat. Ob Sitzungspräsident Bernd Händel vielleicht Pappkameraden zur Seite sitzen? 

Wie sieht das Konzept der Sendung aus?

Die Verantwortlichen wollten keine Prunksitzung machen, in der einfach nur die Zuschauer fehlen. So wird es zu Beginn eine Art 30-minütiges Kammerspiel geben. Der Inhalt: Die Künstler wollen sich mit einer Absage der Fastnacht nicht zufrieden geben und organisieren selbst eine Variante von "Fastnacht in Franken". Anschließend wird jeder Akteur mit einer eigenen Nummer zu sehen sein, die eigens eingespielt wurde. Archivmaterial soll – anders als bei der "Närrischen Weinprobe" – so gut wie nicht zum Einsatz kommen. "Die Sendung wird keine Corona-Aufarbeitungssitzung", sagt Baumann. Natürlich werde das Thema Corona vorkommen, aber im Mittelpunkt sollen die Freude und der Spaß stehen: "Wir hoffen, dass es eine Ausflucht von Corona wird." 

Ist die Sendung im Vorfeld komplett vorgefertigt? 

Fast. Die Verantwortlichen halten sich ein kleines Fenster der Sendezeit auch am Tag der Ausstrahlung noch offen, weil die politische Situation derzeit sehr dynamisch ist. "So stellen wir sicher, dass wir bei einem wichtigen Ereignis auch noch sehr kurzfristig mit einer kleinen Nummer reagieren können". 

Welche Künstler sind bei der "Fastnacht in Franken" dabei?

Viele bekannte Gesichter werden auch in dieser außergewöhnlichen Auflage zu sehen sein: Michl Müller, Bernd Händel, Peter Kuhn, Klaus Karl-Kraus, Ines Procter, Volker Heißmann & Martin Rassau, Sebastian Reich & Amanda, Viva Voce, Norbert Neugirg, Oti Schmelzer, Oliver Tissot, Gerlinde Heßler und Matthias Walz. Dazu wird es auch etwas Tanz geben – mit Abstand.

Darf Musik gemacht und gesungen werden?

Nein und ja. Die Altneihäuser Feierwehrkapell'n beispielsweise wird vor Ort in Veitshöchheim nur von ihrem Kommandanten Norbert Neugirg vertreten. Und von der Pavel-Sandorf-Bigband wird auch nur der Leiter vor Ort sein. Gesungen werden darf – mit Abstand und unter Einhaltung der Auflagen. 

Was passiert am 5. Februar in Veitshöchheim?

Nichts. Die Halle selbst wird wahrscheinlich menschenleer sein. Es wird auch keine Veranstaltung geben, bei der die Künstler anwesend sein werden. Erstmals in der Geschichte von "Fastnacht in Franken" werden die Akteure also ihren Auftritt selbst im heimischen Wohnzimmer verfolgen können. 

Was ist für vergleichbare TV-Veranstaltungen wie "Mainz bleibt Mainz" geplant?

Nach Informationen des produzierenden TV-Senders SWR soll es am Faschingsfreitag, 12. Februar, um 20.15 Uhr in der ARD die Sendung "Mainz bleibt Mainz" geben. Allerdings ebenfalls nicht als Live-Veranstaltung, die Sendung soll zwei Tage vorher ohne Publikum aufgezeichnet werden. Der SWR will auch mit Einspielfilmen arbeiten. Statt der üblichen rund vier Stunden soll die Sendung diesmal zweieinhalb Stunden dauern.   

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Veitshöchheim
Achim Muth
ARD
Bernhard Schlereth
Fasching
Fastnacht in Franken
Fastnacht-Verband Franken
Karl Kraus
Karneval
Künstlerische Leiter
Markus Söder
Michl Müller
Norbert Neugirg
Peter Kuhn
Prunksitzungen
Sebastian Reich
Südwestrundfunk
Weinproben
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (7)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!