Höchberg

Fastnacht in Franken: Zu Besuch in Amandas Reich

Sebastian Reich tritt zum zehnten Mal in Veitshöchheim auf. Welches Kostüm Amanda trägt, entscheidet er zusammen mit seiner Mutter Christa. Doch wer hat das letzte Wort?
Amanda inmitten ihrer Kostümschätze: Sebastian Reich und seine Mutter Christa kümmern sich gemeinsam um die Garderobe der Nilpferddame.
Foto: Thomas Obermeier | Amanda inmitten ihrer Kostümschätze: Sebastian Reich und seine Mutter Christa kümmern sich gemeinsam um die Garderobe der Nilpferddame.

In einem schmucken Reihenhäuschen im Höchberger Ortsteil Hexenbruch liegt es: Amandas Reich. Oder eher: Amandas Garderobe. Denn mittlerweile kommt die Nilpferddame auf über 200 Kostüme. Egal ob Kochjacke, Dirndl oder Bikini - für jeden Anlass findet sich ein passendes Outfit.Die Frau hinter Amandas StilHüterin dieser Schätze ist Christa Reich, Sebastian Reichs Mutter und die Frau hinter Amandas Stil. "Ich habe von Anfang an die Kostüme genäht und angepasst", erzählt die Hobbyschneiderin, die sich alles selbst beigebracht hat.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung