Erbshausen

Fränkische Mund- und Lebensart beim Theaterfestival

Ramon Issing, Laurenz König und Maxi Walter vom Kindertheater Erbshausen-Sulzwiesen im Stück 'Am Milchhäusle'. Foto: Irene Konrad
| Ramon Issing, Laurenz König und Maxi Walter vom Kindertheater Erbshausen-Sulzwiesen im Stück "Am Milchhäusle". Foto: Irene Konrad

"Herbstzeit ist Theaterzeit", so begrüßte Moderator Bastian Strobel rund 180 Gäste in der Mehrzweckhalle der DJK Erbshausen-Sulzwiesen zu einem Theaterfestival. Ulrike und Jens Lilienbecker hatten im Landesgartenschaujahr die Idee, unter dem Motto "Theater vom Dorf - Theater im Dorf" Kostproben dieses Kulturguts in der Allianz "Würzburger Norden" zu präsentieren.

Sieben Theatergruppen gibt es in den zehn Mitgliedsgemeinden der kommunalen Allianz, und zwar in Burggrumbach, in Erbshausen-Sulzwiesen mit der Laienspielgruppe der DJK und der Kindertheatergruppe, in Güntersleben, Kürnach, Rieden und Rimpar. Ihr Können und ihre Vielfalt sollten nach der Idee des Ehepaars Lilienbecker vom "Büro für Geographie und Kommunikation" in Sulzdorf an der Lederhecke eine gemeinsame Bühne bekommen.

In Erbshausen-Sulzwiesen wird schon über 100 Jahre Theater gespielt. In dieser Hochburg des Laientheaters haben sich Regisseur Bruno Strobel von der Theatergruppe und Anna Gößmann vom Kindertheater als Gastgeber des Festivals bereit erklärt. Zusammen mit ihren Teams sowie zahlreichen Helfern stemmten sie diese besondere Premiere.

Erlös gespendet

Der Erlös der über dreistündigen Veranstaltung von 1216 Euro wurde von Ulrike Lilienbecker noch vor Ort an Julia Gerberich vom Verein Rollywood übergeben. Mitglieder des Inklusionsvereins hatten den Abend musikalisch umrahmt. Außerdem zeigten sie ihren Stummfilm "Gloria Victoria" und gewährten Einblicke in ihr Vereinsleben und ihr großes aktuelles Filmprojekt "Wüzard".

Der Abend ging auf vielerlei Art zu Herzen. Die behinderten Menschen strahlten und versprühten Lebensfreude pur. Die Kinder der Theatergruppe aus Erbshausen entzückten mit ihren drei Stücken in fränkischer Mundart und bewiesen dabei nicht nur beste Spielkunst sondern auch Mut. Fränkisch zu reden wie ihre Großmütter und Urgroßmütter, das ist für sie wie eine Fremdsprache zu sprechen.

Fränkische Mund- und Lebensart in ihrer schönsten Form brachten auch Bernhard Ziegler und Brigitte Lorenz von der Theatergruppe der Kolpingsfamilie Güntersleben, Markus Felder, Jan Hochstetter und Viola Villa von der Laienspielgruppe Rimpar und die neun Frauen und Männer der Laienspielgruppe in Erbshausen-Sulzwiesen auf die Bühne.

Laienspielgruppen kennenlernen

Ihre Beiträge hießen "Im Wengert", "Die Sache mit der Ewigkeit" und "Die Gerichtsverhandlung". Die humorvollen Sketche und Einakter waren gespickt mit Klatsch und Tratsch, aktuellen Bezügen und klassischen Verwirrungen und Vorurteilen. Die Gäste haben viel gelacht und kurzweilige, abwechslungsreiche Stunden erlebt.

"Der Zweck der Veranstaltung war es, andere Laienspielgruppen in ihrer Art kennen zu lernen", erläuterte Bruno Strobel. Der Termin lag vielleicht etwas ungünstig, so kurz nach den Sommerferien, in der Weinlesezeit und der heißen Phase der Vorbereitung auf die eigene Theatersaison. Aber die Vernetzung wurde allgemein begrüßt.

Es war das erste Theaterfestival in der noch jungen Allianz Würzburger Norden. "Mehr davon!", das wünschten sich die Gäste einstimmig.

Lea Fischer, Laura Kuther und Olivia Issing vom Kindertheater Erbshausen-Sulzwiesen im Stück 'Strickabend'.  Foto: Irene Konrad
| Lea Fischer, Laura Kuther und Olivia Issing vom Kindertheater Erbshausen-Sulzwiesen im Stück "Strickabend". Foto: Irene Konrad
Die Band des Inklusionsvereins Rollywood gestaltete das Theaterfestival mit ihrer Musik, einem Stummfilm und Einblicke in ihr aktuelles Filmprojekt Wüzard. Foto: Irene Konrad
| Die Band des Inklusionsvereins Rollywood gestaltete das Theaterfestival mit ihrer Musik, einem Stummfilm und Einblicke in ihr aktuelles Filmprojekt Wüzard. Foto: Irene Konrad
Brigitte Lorenz und Bernhard Ziegler aus Güntersleben trafen sich 'Im Wengert' und tratschen über die Weinprinzessinnen auf den Fotos im Hintergrund und über das Dorfgeschehen. Foto: Irene Konrad
| Brigitte Lorenz und Bernhard Ziegler aus Güntersleben trafen sich "Im Wengert" und tratschen über die Weinprinzessinnen auf den Fotos im Hintergrund und über das Dorfgeschehen. Foto: Irene Konrad
Viola Villa als 'UNO-Beauftragte für die Ewigkeitsforschung' erkundigte sich bei Petrus (Markus Fleder) und einem Engel im Himmel (Jan Hochstetter, rechts) was die Ewigkeit ist. Foto: Irene Konrad
| Viola Villa als "UNO-Beauftragte für die Ewigkeitsforschung" erkundigte sich bei Petrus (Markus Fleder) und einem Engel im Himmel (Jan Hochstetter, rechts) was die Ewigkeit ist. Foto: Irene Konrad
Auf der Zeugen- und Anklagebank bei einer Gerichtsverhandlung um den Angeklagten Otto Mückenfett (Werner Schraut, 2. von rechts) beim Einakter der Laienspielgruppe der DJK Erbshausen-Sulzwiesen. Foto: Irene Konrad
| Auf der Zeugen- und Anklagebank bei einer Gerichtsverhandlung um den Angeklagten Otto Mückenfett (Werner Schraut, 2. von rechts) beim Einakter der Laienspielgruppe der DJK Erbshausen-Sulzwiesen. Foto: Irene Konrad
Ulrike Lilienbecker bedankt sich bei den Akteuren für das gelungene Theaterfestival. Foto: Irene Konrad
| Ulrike Lilienbecker bedankt sich bei den Akteuren für das gelungene Theaterfestival. Foto: Irene Konrad
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Erbshausen
Irene Konrad
DJK Erbshausen Sulzwiesen
Kolpingwerk
Laienspielgruppe Rimpar e.V.
Laienspielgruppen
Moderatorinnen und Moderatoren
Theaterfestivals
Theatergruppen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!