Würzburg

Fünf Jahre Haft für Bierschmuggler aus Würzburg

Die Tätigkeit als Strohmann für französische Kriminelle kommt einem Würzburger teuer zu stehen: Er muss ins Gefängnis und eine Drogentherapie machen.
Millionen Flaschen Bier kamen nur auf dem Papier von Frankreich nach Franken – in Wirklichkeit nach England. Die französischen Schmuggler sparten so 35 Millionen Euro an Biersteuer.
Foto: Michael Mößlein | Millionen Flaschen Bier kamen nur auf dem Papier von Frankreich nach Franken – in Wirklichkeit nach England. Die französischen Schmuggler sparten so 35 Millionen Euro an Biersteuer.

Das Landgericht schenkte einem Würzburger Bierschmuggler am Freitag satt einen ein – obwohl 3300 Lkw mit französischem Bier nur auf dem Papier in Franken landeten. "Wir halten fünf Jahre Haft für tat- und schuldangemessen", erklärte der Vorsitzende Thomas Trapp bei der Urteilsverkündung. Der schwer drogenabhängige 42-jährige Würzburger hatte gestanden, einer französischen Schmugglerbande als Strohmann gedient zu haben. Tarnende Fassade für französische Hintermänner Der Angeklagte hatte auf der einen Seite mit einem angeblichen Bierlager in Waldbrunn und Eisingen (Lkr. Würzburg) ...

Weiterlesen mit
Inkl. GRATIS Tablet
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Inkl. GRATIS Samsung Tab A7