Würzburg

Gastro, Sport, Kultur: So bereitet sich Unterfranken auf den Winter vor

Fast alle Aktivitäten fanden bislang im Corona-Jahr draußen statt. Wie kann es in den kalten Monaten weitergehen? Die Verantwortlichen haben unterschiedliche Ideen.
Auch Wirt Kurt Schubert vom Ratskeller in Würzburg bereitet sich auf den ersten Herbst und Winter mit Corona vor. Er will die Außensaison für die Gäste mit zusätzlichen Wärmequellen verlängern. 
Foto: Silvia Gralla | Auch Wirt Kurt Schubert vom Ratskeller in Würzburg bereitet sich auf den ersten Herbst und Winter mit Corona vor. Er will die Außensaison für die Gäste mit zusätzlichen Wärmequellen verlängern. 

Raus an die frische Luft – das galt im Corona-Sommer als Leitlinie. Draußen kommt es nach bisherigem Wissensstand selten zu Ansteckungen mit dem Virus, auch Abstand halten ist im Park oder Biergarten oft einfacher als im Fitnessstudio oder in der verwinkelten Kneipe. Fast alles fand 2020 also im Freien statt. Aber wie geht es im Herbst und Winter weiter? "Man muss damit rechnen, dass manches in den nächsten Monaten noch schwieriger wird als im Sommer", hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bereits gewarnt. Wenn sich Menschen mehr drinnen aufhalten und die Fenster geschlossen bleiben, könnte das ...

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat