Würzburg

Gedenkakt in Würzburg: Kampfansage an alle Gegner der Demokratie

Der Holocaust-Gedenkakt des Bayerischen Landtags fand am DenkOrt Deportationen am Würzburger Hauptbahnhof statt. Warum die Erinnerung auch heute noch wichtig ist.
Der alljährliche Gedenkakt des Bayerischen Landtags für die Opfer des Nationalsozialismus fand heuer am Würzburger DenkOrt Deportationen statt.
Foto: Silvia Gralla | Der alljährliche Gedenkakt des Bayerischen Landtags für die Opfer des Nationalsozialismus fand heuer am Würzburger DenkOrt Deportationen statt.

"Einen Schlussstrich unter die Geschichte, wie manche ihn fordern, kann und darf es nicht geben." Mit diesem Satz hat Landtagspräsidentin Ilse Aigner am Montag den alljährlichen Gedenkakt des Bayerischen Landtags für die Opfer des Nationalsozialismus eröffnet, der in diesem Jahr am "DenkOrt Deportationen" vor dem Würzburger Hauptbahnhof abgehalten wurde. In diesem Jahr in WürzburgSeit 2011 findet das vom Landtag zusammen mit der Stiftung Bayerische Gedenkstätten veranstaltete Holocaust-Gedenken anlässlich des Jahrestags der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat