Würzburg

MP+Geschäfts-Aus wegen Corona: Dornblut Pelze in Würzburg schließt

Nach 57 Jahren in der Semmelstraße schließt Dornblut Pelze für immer seine Pforten. Damit endet eine lange Firmengeschichte. Was der Inhaber über die Gründe der Schließung sagt.
Vor ein paar Jahren hatte Junior Matthias Dornblut (rechts) das Geschäft von seinem Vater Dietrich Dornblut (links) übernommen. Nun schließt das Geschäft, das jahrzehntelang in der Semmelstraße ansässig war. In der Mitte Rosina Dornblut.
Foto: Thomas Obermeier | Vor ein paar Jahren hatte Junior Matthias Dornblut (rechts) das Geschäft von seinem Vater Dietrich Dornblut (links) übernommen. Nun schließt das Geschäft, das jahrzehntelang in der Semmelstraße ansässig war. In der Mitte Rosina Dornblut.

Ein großes Prozente-Schild macht schon von Weitem darauf aufmerksam: Räumungsverkauf. 96 Jahre Firmengeschichte gehen hiermit zu Ende. Bis Jahresende schließt das Geschäft Dornblut Pelze in der Würzburger Semmelstraße – und das für immer.Die Corona-Pandemie sei der Hauptgrund, warum sich die Unternehmerfamilie Dornblut dazu entschlossen habe, den Laden aufzugeben. "In den letzten eineinhalb Jahren war das Geschäft stark gebrochen", erzählt der Senior-Chef Dietrich Dornblut.

Weiterlesen mit MP+