Würzburg

Gibt es in Würzburg wirklich keine Intensivbetten mehr?

Für schwerkranke Corona-Patienten werden aktuell nur noch 300 freie Betten in ganz Bayern gemeldet. Unter Umständen müssen Patienten in andere Städte transportiert werden.
In ganz Bayern gibt es nur noch 300 Intensivbetten mit invasiver Beatmungsmöglichkeit für besonders schwer erkrankte Corona-Patienten. Dies hat Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) am Wochenende mitgeteilt. Laut dem deutschlandweiten DIVI-Register sind auch in Würzburg entsprechende Intensivbetten belegt. 
Foto: Waltraud Grubitzsch, dpa | In ganz Bayern gibt es nur noch 300 Intensivbetten mit invasiver Beatmungsmöglichkeit für besonders schwer erkrankte Corona-Patienten. Dies hat Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) am Wochenende mitgeteilt. Laut dem deutschlandweiten DIVI-Register sind auch in Würzburg entsprechende Intensivbetten belegt. 

In Bayern werden wegen der Corona-Krise die Intensivbetten knapp. Mehrere Städte und Landkreise meldeten am Samstag kein einziges freies Intensivbett mehr, wie aus dem deutschlandweiten DIVI-Register (Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin)  hervorgeht. Auch in Würzburg ist laut diesem Register kein einziges Intensivbett mehr frei.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat