Würzburg

MP+Giebelstadt: Wird das Impfzentrum bald dicht gemacht?

Die Impfzahlen brechen weiter ein. Deshalb denkt man inzwischen über die vorzeitige Schließung des Impfzentrums in Giebelstadt nach. Können mobile Teams die Impfkampagne retten?
Für den Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson entscheiden sich vergleichsweise wenige Impfwillige, obwohl das Vakzin bereits nach einer Spritze ausreichenden Immunschutz verspricht.
Foto: Jonas Güttler/dpa | Für den Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson entscheiden sich vergleichsweise wenige Impfwillige, obwohl das Vakzin bereits nach einer Spritze ausreichenden Immunschutz verspricht.

In der vierten Woche in Folge sind die Impfzahlen in Stadt und Landkreis Würzburg erheblich zurückgegangen. Besonders drastisch ist der Einbruch in den beiden Impfzentren in Würzburg und Giebelstadt. Hier wurden in den vergangenen sieben Tagen gerade einmal  1890 Impfdosen verbraucht, davon 1088 Dosen für Erst- und 802 für Zweitimpfungen. Zwei Wochen in Folge haben sich die Impfzahlen halbiert.

Weiterlesen mit MP+