Würzburg

MP+"Gott wird homosexuellen Menschen den Segen nicht verweigern"

Der Würzburger Theologe Wunibald Müller ist für die Segnung homosexueller Menschen. Die katholische Kirche müsse über ihren eigenen Schatten springen. Ein Gastbeitrag.
Zwei schwule Männer halten sich an den Händen. Eine kirchlichen Segen verweigert ihnen die katholische Kirche. Sie habe dazu keine Vollmacht, hieß es jüngst aus Rom.
Foto: Michael Reichel, dpa | Zwei schwule Männer halten sich an den Händen. Eine kirchlichen Segen verweigert ihnen die katholische Kirche. Sie habe dazu keine Vollmacht, hieß es jüngst aus Rom.

Die Entrüstung ist groß. Wieder einmal hat der Vatikan ein "Nein" ausgesprochen zu einer pastoralen Praxis, die seit einiger Zeit in Deutschland möglich ist: die Segnung homosexueller Paare. Es hat lange gedauert, bis eine Segensfeier für homosexuelle Paare in der deutschen katholischen Kirche, zunächst toleriert, dann aber von immer mehr Seelsorgerinnen und Seelsorgern und schließlich auch Bischöfen, gutgeheißen wurde.Das zeigt auch die Resonanz auf die Unterschriftenaktion des Würzburger Hochschulpfarrers Burkhart Hose und seines Paderborner Kollegen Bernd Mönkebüscher, in der zum pastoralen Ungehorsam ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!