Würzburg

Grombühl: Jugendliche wollen ihren Stadtteil besser gestalten

Im Bild (von links) Kerstin Dörling (JaS Pestalozzi-Mittelschule), Volker Ammersbach (Stadt Würzburg), Miriam Ehrenfried, Mathilda Knorpp (beide Stadtjugendring Würzburg) und Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a der Pestalozzi-Mittelschule.
Foto: Simone Hofmann | Im Bild (von links) Kerstin Dörling (JaS Pestalozzi-Mittelschule), Volker Ammersbach (Stadt Würzburg), Miriam Ehrenfried, Mathilda Knorpp (beide Stadtjugendring Würzburg) und Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a der Pestalozzi-Mittelschule.

An der Pestalozzi-Mittelschule in Grombühl haben in Kooperation mit dem Stadtjugendring Würzburg und dem Fachbereich Stadtplanung der Stadt Würzburg drei Workshops stattgefunden. Dabei erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler Verbesserungsvorschläge für ihren Stadtteil und ihre Schule, heißt es in einer Pressemitteilung des Stadtjugendrings Würzburg. Anlass zur Beteiligung der Schülerinnen und Schüler ist das ISEK (Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept) in Grombühl, welches aktuell durch die Stadt Würzburg erarbeitet wird.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!