Würzburg

Grüne Ideen für Europa

Die Veitshöchheimer Grünen hatten zu Kaffee und Kuchen ins Naturfreundehaus geladen und boten den Gästen die Gelegenheit, mit der Kürnacher Landtagsabgeordneten Kerstin Celina über grüne Politik zu diskutieren.  Günter Thein und Christina Feiler, die Initiatoren des Treffens, begrüßten die Gäste.

Celina umriss die Eckpunkte grüner Europapolitik. Sie unterstrich die Bedeutung des Staatenbundes für die friedliche Entwicklung des Kontinents seit mehr als 70 Jahren, legte aber auch den Finger in die Wunde, wenn sie von den unterschiedlichen Strömungen sprach, die aktuell an dem Zusammenhalt zerren. Insbesondere die Staaten des Ostens müssten stärker mit ihren Problemen wahrgenommen und integriert werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Gleichzeitig aber gelte es, sich von Wortführern wie Victor Orban deutlich abzugrenzen. Der Rückfall in nationalstaatliches Denken sei die zweite große Bedrohung des europäischen Gedankens, sagte Celina. 

Mit diesem Kurzdurchlauf durch die jüngere Geschichte Europas stellt Celina die Probleme der Durchsetzung europäischer Politik und eines durch die westliche Geschichte geprägten Wertekanons in den Vordergrund. Celina kam ins Schwärmen, als es um die Frage des umweltpolitischen Engagements von Jugendlichen ging. "Fridays for Future" sei zwar der große Magnet, der viele Jugendliche anzieht. Aber deren Engagement erschöpfe sich bei weitem nicht mit dem Demonstrieren. 

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Würzburg
Drohung und Bedrohung
Europapolitik
Geschichte
Kerstin Celina
Kontinente
Probleme und Krisen
Staaten
Staatenbünde
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!